Aufreger Pflege und Gesundheit

Gefährder in Weiß, die zweite

Zahnarzt mit chirurgischem Mund-Nasen-Schutz
Bild von Rafael Juárez auf Pixabay
Ich habe vor ein paar Woche über Zahnärzte in der Corona-Pandemie gerantet. Sehr lustig ist in diesem Zusammenhang übrigens folgende Pressemitteilung der Zahnärztekammer Nordrhein:

Screenshot Pressemitteilung der ZÄK Nordrhein
https://www.zahnaerztekammernordrhein.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Pressemitteilungen/210128_PM_Zahnarztbesuch_schuetzt_vor_Covid-19.pdf

Der Zahnarztbesuch, bei dem der Zahnarzt und die Stuhlassistenz nur durch durchlässigen Mund-Nasen-Schutz geschützt sind, während die möglicherweise infizierte Person ihnen fleißig entgegen atmet, soll also vor COVID-19 schützen. Ich lache hart. Und denke an den pandemischen Imperativ.

Den Gipfel der Unverfrorenheit dazu las ich dann heute im Corona-Live-Ticker des WDR:

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/ticker-corona-virus-nrw-100.html

Ja, dann verwendet doch vernünftigen Mund-Nasen-Schutz und nicht das nicht angemessen nah anliegende Zeug, was Ihr für ausreichend haltet! Es bleibt dabei: Ihr seid derzeit Gefährder in Weiß. Solange Ihr das nicht abstellt und Eurer Verantwortung gerecht werdet, stellt Ihr Euch bitte bei der Impfung hinten an. Ich bin zum Glück geimpft, also kann ich demnächst wieder zum Zahnarzt gehen. Ich werde dort trotzdem aber vorher darum bitten, dass bei patientennaher Interaktion mindestens FFP2-Masken getragen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.