Status-Meldungen

So sieht’s aus, werte Leistungsschutzgeldbefürworter.

So sieht's aus, werte Leistungsschutzgeldbefürworter.

Reshared post from +Andreas Eschbach

Gaststätten-Leistungsschutzrecht: Szenen aus der Zukunft

1
„Taxi!“
„Wohin soll’s gehen?“
„Tja, wenn ich das wüsste. Können Sie uns vielleicht ein gutes Restaurant empfehlen?“
„Einige. Kommt darauf an, wonach Ihnen ist. Italienisch? Chinesisch? Französisch…?“
„Kennen Sie was in Richtung, sagen wir, gutbürgerlich deutsche Küche?“
„Ja. Da gibt’s eines, das heißt Zum Käsenden Christoph – ulkiger Name. Aber das könnte ich Ihnen empfehlen. Besonders der Spießbraten wird oft gelobt. “
„Okay. Dann bringen Sie uns dorthin.“

2
„So, da wären wir. Macht dreizehn Euro fünfzig.“
„Hier sind fünfzehn. Stimmt so.“
„Danke sehr. Schönen Abend noch.“
Die Fahrgäste steigen aus. Ein Mann im Anzug nähert sich, klopft an die Scheibe. 
Der Taxifahrer kurbelt die Scheibe herab. „Ja, bitte?“
„Sie haben da gerade zwei Fahrgäste abgesetzt –“
„Ja“, sagt der Taxifahrer in der jähen Hoffnung, der Mann sei hier, um ihm womöglich eine Tipp-Provision anzubieten. „Die beiden sind am Bahnhof zugestiegen und haben mich nach einem guten Restaurant gefragt …“
„Aha. Und dann haben Sie ihnen unser Etablissement empfohlen.“
„Genau.“
„Haben vielleicht auf unseren berühmten Spießbraten hingewiesen.“
„Sicher.“
„Und sie hierher gefahren.“
„Richtig.“
„Das dürfte eine Fahrt von, na, dreizehn, vierzehn Euro gewesen sein, oder?“
„Stimmt.“
„Dann darf ich Sie jetzt um ein Euro achtzig Lizenzgebühr bitten.“
„Wie bitte? Wie käme ich dazu?“
„Nach dem Gaststätten-Leistungsschutzrecht stehen uns zehn Prozent des um die Mehrwertsteuer verminderten Fahrpreises zu.“
„Was für ein Ding?“
„Gaststätten-Leistungsschutzrecht. Ist seit einem Monat geltendes Recht.“
„Das ist ein Witz, oder? Sie sind von der ‚Versteckten Kamera‘, stimmt’s?“
„Schauen Sie, das ist doch ganz einfach: Wenn es uns – also: die Gaststätten – nicht gäbe, wir nicht viel Mühe darauf verwenden würden, hochwertige Speisen anzubieten und uns damit einen guten Ruf zu erarbeiten … wohin würden Sie Ihre Fahrgäste denn dann befördern?“
„Na ja … keine Ahnung …“
„Eben. Nirgendwohin. Dann hätten Sie diese Fahrt, die Ihnen gerade dreizehn oder vierzehn Euro eingebracht hat, nicht gehabt. Dass Sie sie gehabt haben, verdanken Sie nur der Tatsache, dass wir, die Gaststätten, allabendlich unsere Türen öffnen. Logisch, oder? Mit anderen Worten: Sie profitieren von unseren Leistungen, von unserer Existenz. Es war höchst überfällig, dass der Gesetzgeber auf diese Situation reagiert und für einen gerechten Ausgleich gesorgt hat.“ Der Mann streckt die Hand aus. „Wenn ich jetzt bitten dürfte? Eins achtzig.“

3
„Taxi!“
„Wohin soll’s gehen?“
„Tja, wenn ich das wüsste. Können Sie uns vielleicht ein gutes Restaurant empfehlen?“
„Nein.“
„Nein? In so einer großen Stadt muss es doch irgendwo gute Restaurants geben!“
„Nein. Tut mir leid. Ich kenne kein einziges.“

#lsr  

Google+: Reshared 1 times
Google+: View post on Google+

Post imported by Google+Blog. Created By Daniel Treadwell.

13 Kommentare zu “So sieht’s aus, werte Leistungsschutzgeldbefürworter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.