Politik und Gesellschaft

Where the streets have no name (yet)

Ich habe eine Petition gestartet: „Die unbenannte Straße südlich der Grünen Mitte (Neue Bahnstadt) soll Edward-Snowden-Straße heißen“.

Worum geht’s?

Es geht um eine noch nicht benannte Straße im Neubaugebiet Neue Bahnstadt Opladen in Leverkusen. Die Neue Bahnstadt ist ein Prestigeprojekt der Stadt. Auf dem Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerks Opladen sind zahlreiche Wohnungen entstanden, und dorthin soll auch der künftige Campus Leverkusen der Fachhochschule Köln ziehen. Mitten im Herzen dieses Projekt befindet sich ein noch unbenannter Straßenzug, der südlich an der so genannten Grünen Mitte, vorbeiführt. Ich finde, das ist ein prima Platz für eine Edward-Snowden-Straße.

Warum?

Edward Snowden ist eine der geschichtsprägenden Persönlichkeiten unserer Gegenwart. Er hat als Whistleblower Geheimdienstaktivitäten der USA öffentlich gemacht und damit eine wichtige Diskussion in unserer Gesellschaft angestoßen. Mit seiner Illoyalität gegenüber den Geheimdiensten seines Heimatlandes hat er den Menschen gezeigt, dass ihm das Gemeinwohl wichtiger ist als das Verheimlichen der Missstände bei den menschenrechtsverletzten Aktivitäten der Dienste.

Sie und wir alle haben nun die politische und moralische Verantwortung, die Snowden-Informationen nicht nur auszuwerten. Wir müssen auch die Missstände beheben, die Demokratie stärken und die Welt wieder ein Stückchen besser machen. Edward Snowden sind wir nicht nur zu Dank verpflichtet; wir sind ihm auch einen Platz in unserem Herzen und in der Geschichte der Stadt Leverkusen schuldig.

Für seine Veröffentlichungen zahlt er einen hohen Preis: Er musste sein bisheriges Leben aufgeben, denn in den USA droht ihm eine jahrzehntelange Haftstrafe für Geheimnisverrat. Doch Edward Snowden hat keine Strafe verdient, denn er hat sich für die Freiheit und Rechtsstaatlichkeit von uns allen verdient gemacht. Er sollte für seine Taten ausgezeichnet werden. Ein Asyl-Antrag für Deutschland ist bereits gestellt worden. Jetzt kann die Stadt Leverkusen eine historische Chance ergreifen und mitten in der Neuen Bahnstadt Opladen, dem zentralen Zukunftsprojekt der Stadt, und in unmittelbarer Nähe zum Campus eine bislang noch nicht benannte Straße als Edward-Snowden-Straßen benennen.

Ähnliche Bestrebungen gibt es bereits z.B. in Köln, Siegburg und Berlin.

Und sonst?

Die Petition wird unterstützt:


https://twitter.com/Dynamitgeco/status/433715492415496193

Leider ist nicht jeder in Leverkusen davon begeistert:

Aber langsam berichtet auch die Presse:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.