Früher gab es auf der Sockenseite mal eine kleine Serie namens „Das definitive Dutzend“. Anmaßend, wie es sich für einen überzeugten Musiknazi gehört, deklamierte ich die zwölf Besten von irgendwas. Die besten Songs der Achtziger, die besten Coverversionen aller Zeiten, younameit. Immerhin war ich damals so ausdauernd, ganze sieben Listen aufzustellen. Bevor ich dazu übergehen konnte, mein etwas monothematisches Betrachtungsfeld (Musik) etwas zu erweitern, war die Serie eingeschlafen. Außerdem konnte der Punkte- und Listen-Drang vortrefflich bei Plattentests.de ausgelebt werden. Zuletzt fand ich mich aber immer seltener bei den demokratisch abgestimmten Favoriten der Plattentests-Redaktion wieder. Der einen oder anderen Übereinstimmung stehen wachsende Nennungen von mir eher egalen Songs und Alben entgegen. Das soll Grund genug sein, meine natürlich unanzweifelbare Einschätzung der geneigten Leserschaft zur Verfügung zu stellen.

Lest es, lernt es auswendig, druckt es aus und spült es durchs Klo!

0 Kommentare zu “Das definitive Dutzend reloaded

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.