Nachbarn… sie sind doch was Feines, oder?

Wenn ich nachmittags nach Hause komme, steht meine Nachbarin von gegenüber, kaum, daß ich den Schlüssel im Schloß habe, mit dem
Päckchen, was heute morgen bei ihr für mich abgegeben wurde, hinter mir. Etwaige vor Schreck herunterfallende Einkaufstüten fallen schon allein deshalb nicht ins Gewicht, weil ich sie ja nun nicht mehr halten mußte.

Ganz anders der nette Herr, der das Haus nebenan geerbt hat. Sein eigentliches Domizil liegt etwas weiter die Straße herunter. Die Strecke umfaßt immerhin 100 Meter, so daß man von ihm natürlich nicht verlangen kann, zu Fuß zu gehen. Ebensowenig steht es mir zu, zu verlangen, daß er die Garageneinfahrt nutzt, um sein Auto (ein VW Passat nebst Anhänger) dort abzustellen. Die Schräglage könnte sich negativ auf die Achsen auswirken oder gar Probleme beim Ausparken bereiten. Viel einfacher ist es doch, den Passat quer vor unsere beiden nebeneinander liegenden Garagenausfahrten zu stellen, damit auch ich keinerlei Probleme mit dem Ausparken bekomme. Ich kann ja schließlich auch mit dem Bus fahren. Das schont schließlich die Umwelt.

Ja, ja… die Nachbarn…

(ursprünglich gepostet unter <8uhb4n.3vvkpc3.1@hamster.sockenseite.de> in de.alt.talk.unmut)

0 Kommentare zu “Nachbarn sind was Feines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.