Pflege und Gesundheit Politik und Gesellschaft

Die Maske bleibt auf – immer noch

Junge mit Maske wehrt Coronaviren ab

Die Fallzahlen explodieren immer noch, die Masken sollen fallen. Erneut haben wir als Schulpflegschaft einen Appell verfasst, um die Eltern zu bitten, dass ihre Kids die Maske im Unterricht nicht abnehmen, obwohl sie es jetzt dürften:

Liebe Eltern,

aus den Medien habt ihr sicherlich erfahren, dass Bildungsministerin Gebauer trotz der hohen Infektionszahlen keine Absicht hat, die Maskenpflicht an den Schulen über den 2.4.2022 zu verlängern. In der freien Wirtschaft müssen die Arbeitgeber eine Gefährdungsbeurteilung durchführen und dürfen auf dieser Basis eine Maskenpflicht eigenverantwortlich verhängen. Diese Möglichkeit wird den Schulen verwehrt.

Mit großer Sorge sehen wir als Elternpflegschaft, dass ohne Not eine von den Kindern gut akzeptierte und nachweislich wirksame Maßnahme wegfällt. Dies kann bei der hohen Inzidenz zwangsläufig zu noch mehr Infektionen sorgen. Dies wird auch uns Eltern und den Rest der Familien treffen, denn bei der kursierenden Variante schützen auch bestehende Immunisierungen nicht mehr so gut vor Ansteckungen.

Daher rufen wir als Schulpflegschaft alle Eltern dazu auf, den Kindern weiterhin das Tragen von Masken zu ermöglichen und nahezulegen.

Ich rechne nicht damit, dass die neue CoronaSchutzVO vor Freitag nachmittags vorliegt. Eher am Vorabend. Oder wie zuletzt in den späten Abendstunden. Ist ja nicht so, als dürften Schulleitungen und Eltern irgendwann Feierabend machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.