Aufreger Politik und Gesellschaft

It’s all about the timing

Kinder beim Spiel
Kinder beim Spiel

Die schwarzgelbe Landesregierung von NRW belobhudelt sich gerade, dass sie ab dem Kitajahr 2020/2012 ein weiteres beitragsfreies Jahr einführen werden. Die SPD bejubelt sich, weil sie annimmt, diese bereits im Koalitionsvertrag der Laschet-Regierung stehende Entscheidung sei auf ihren Druck durch den Antrag, die Kitas komplett beitragsfrei zu machen, gefallen. Toll, oder?

Oder. Wenn die Gelder aus dem Gute-Kita-Gesetz der Bundesregierung bereits am 2019 fließen, warum wartet Schwarzgelb so lange mit der Einführung? Mit dem Entschluss profitieren Kinder, die vor Mitte 2015 geboren wurden, nicht mehr von dem zusätzlichen beitragsfreien Jahr, da sie zur Einführung bereits im letzten Kitajahr sind, das bereits beitragsfrei ist.

2015 – da war doch was. Genau in diesem Jahr wurde nicht nur meine Tochter geboren, auch das bis dahin geltende Betreuungsgeld wurde auf Druck der SPD-geführten Länder nach Klage der Hansestadt Hamburg vom Bundesverfassungsgericht gekippt. Dies bedeutet, dass dieser Jahrgang nicht mehr davon profitieren konnte, wenn Eltern ihr Kind zuhause betreuten, zum Beispiel weil es noch keinen Kitaplatz gab oder weil sie die familiäre Förderung in den ersten Lebensjahren der Bildung in der Kita vorzogen. Und genau dieser Jahrgang ist dann auch derjenige, der nichts von der vollmundig angepriesenen Entlasung hat.

Danke für gar nichts.

0 Kommentare zu “It’s all about the timing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.