Lyrics

Winter

Words and music © 03/02/1997 by Oliver Ding

The winter is calling. I don’t want to answer. The winter is claiming the warmth and the sun.
The winter is calling. I don’t want to listen. The winter is ruining what summer has begun.

Never wanted this, always made my mind clear to the others.
Been asked to choose, always avoided to hide.
Had my own opinion, never chickened away from all the others.
Bathed in the sun of my strong determined mind.

The winter is calling. I don’t want to answer. The winter is claiming the warmth and the sun.
The winter is calling. I don’t want to listen. The winter is ruining what summer has begun.

Heard about them, playing funny games with those who let them.
Smiled to myself, guessed they would always be defeated.
Had an own opinion, always agreed to myself that it was my own.
Bathed in the sun of a mind that’s now deleted.

The winter is calling. I don’t want to answer. The winter is claiming the warmth and the sun.
The winter is calling. I don’t want to listen. The winter is ruining what summer has begun.
What summer has begun, oh, oh, what summer has begun, oh, oh, what summer has begun.
The winter is calling. I don’t want to answer. The winter is claiming the warmth and the sun.
The winter is calling. I don’t want to listen. The winter is ruining what summer has begun.


Winter

Die charmant veraltete Band-Website von suspect?! ist im Archiv zu finden.

Der Song stößt übrigens immer wieder auf positives Echo. Die als mp3 dokumentierte Ursprungsfassung wurde immer mal im Proberaum gespielt, aber erst bei einer Feier auf einem alten Bauernhof in Kerpen aufgeführt. Die kleine Dreier-Besetzung (Sandra Wagner, Alex Dürmaier und ich) musste akustisch spielen, weil unser Drummer Rolf impfgeschwächt ausfiel und Ingo Mohr einen anderen Gig spielen musste. Die Not wurde eine Tugend, und auch wenn Sandra zwischendurch eine Texthaker hatte, hatte sie fürs Finale noch mal eine Steigerung drauf. Das war 1997.

Vor ein paar Jahren (2007 war’s) holte ich den Song noch mal aus der Versenkung und spielte ihn anlässlich eines Tags der offenen Tür des Fachseminars für Altenpflege Sankt Augustin mit Natalja Bart, einer Kollegin aus dem Folgekurs. Sie saß am Klavier und sang, ich schrammelte die Gitarre. Lustig war, dass wir für sie eine Art kyrillische Lautschrift des englischen Textes erstellen mussten, damit sie die Aussprache ansatzweise hinbekam. Man denke an Alyosha (und eher nicht an t.A.t.U.). Der Auftritt war erst still und emotional und dann laut und euphorisch. Gänsehaut und so. Die erzeugt Winter als MIDI-Datei nur bedingt. Hier kommt aber vielleicht am ehesten raus, dass der Song sich von Tori Amos und k’s choice inspirieren ließ.

Update: Hiesiges MP3 verlinkt.
Update: Player ergänzt.

0 Kommentare zu “Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.